ink mod

Donnerstag, 15. September 2011

*Nachtrag: 3 lustige Gesellen (Bento)*

Zu meinem vorgestrigen Blogeintrag über die *3 lustigen Gesellen* hatte die liebe Anusch eine sehr interessante Frage gestellt: Wer isst den restlichen Toast??? :-) Diese durchaus berechtigte Frage möchte ich natürlich nicht unbeantwortet lassen...

Also erst einmal lassen sich aus einer normal grossen Toastscheibe 2 kleine Scheibchen stanzen (ich hatte nur eine für's Foto gestanzt, weils hübscher aussah :-), aus einer grossen American-Toastscheibe, wenn frau sich geschickt anstellt, sogar 3. =)

Für den übriggebliebenen Toast finden sich so einige Möglichkeiten, aber da ich selbst keinen Toast mag und esse, muss sich meistens mein Mann um dessen Beseitigung kümmern. Sein Favorit ist die Verabeitung zu Croutons: einfach den restlichen Toast in kleine Würfel schneiden, luftdicht in einem Ziplock-Plastikbag aufbewahren und bei Bedarf in der Pfanne goldbraun rösten und über einen feinen Blattsalat geben. Gerne werden die restlichen Toastkrümmel auch zur Herstellung von Bouletten oder wahlweise (im Winter) für selbstgemachte Knödel verwendet. Sollten die Toastrestbestände durch längeres Aufbewahren doch mal etwas bissfester werden, wandern sie ins Futterschälchen der flauschigen Fellnasen (womit hier unsere Zwerghasen und nicht die Katzen gemeint sind). :-)

Et voilà ...alles fein aufgebraucht und nix kommt um. :-)

LG
Aoutienne

Kommentare:

♥ anusch ♥ hat gesagt…

*lol* Vielen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage. Dann ist ja alles gut, wenn ihr die Reste anderweitig verarbeiten könnt - ich befürchtete schon fast, du Arme musst jetzt immer Löcher-Toasts essen ;)
Dann weiterhin Guten Appetit!
LG Doreen

Franziska hat gesagt…

das ist eine fabelhafte Resteverwertung!